Methodik

Unsere Arbeit basiert auf dem Konzept der Morphologischen Psychologie. Sie liefert den Schlüssel zur 
verborgenen Motivstruktur des Verhaltens und Erlebens, weil sie:

Qualitative
  • Unbewusste Prozesse nicht nur postuliert, sondern aufzeigt woran 
und wie diese zum Ausdruck kommen. Damit werden konkrete Anhaltspunkte und eine Bildsprache für die Adressierung unbewusster Motive geliefert, z.B. für die Optimierung von Marketingmaßnahmen oder zur „Behandlung“ unternehmensinterner Strukturen.
  • Von prinzipiell gegensätzlichen Motiven ausgeht und deren Zusammenwirken transparent macht.
    Damit wird deutlich, welche Züge von Produkten und Marken beherzigt werden müssen und welche „Produkt-Lösungen“ für die aktuellen Motivspannungen die größte Attraktivität aufweisen.

  • Von daher liegt die Kunst ergebnisorientierter Marktforschung weniger in einer möglichst großen Zahl von Verfahren, sondern vielmehr in einem permanent geschultem „Auge“ für den Sinn und Hintersinn der verbalen und non-verbalen „Botschaften“ unserer Gesprächspartner.

Die dafür elementaren Verfahren sind:

  • Psychologische Tiefeninterviews
  • Psychologische Gruppendiskussionen

Als ergänzende Verfahren zur Intensivierung der Erkenntnistiefe oder zur Forcierung von Kreativ- oder Meinungsbildungsprozessen bieten wir ferner an:

  • Ganztägige Workshops
  • Kreativ Workshops
  • Qualitative Delphi-Studien
  • Anamnestische Tiefeninterviews (Kultur- und Lifestylestudien)
  • war_game_scenario (Einwandbehandlung bei Verordnern)
  • accompained_shopping (Store-Design Check)

Spezifische Interventions- und Moderationstechniken (Projektiv- und Kreativtechniken) werden stets situationsgerecht, d.h. geleitet vom primären Erkenntnisziel eingesetzt:

  • Verstehen spezifischer Motivstrukturen
  • Dekodieren unbewusster Motive
  • Generierung einer produktiven Gesprächsdynamik

1 2 3